Influencer Marketing

Das Influencer (engl. to influence: beeinflussen) Marketing ist die jüngste Disziplin des Online Marketings. Bei dieser Marketingstrategie werden von Unternehmen Influencer gezielt für Marketing- und Kommunikationszwecke eingesetzt. Es geht vordergründig darum, Marken- oder Produktfürsprecher zu gewinnen, deren Expertise gefragt ist.

Ein Meinungsbildner, also ein Influencer, ist eine Person die Ansehen, Einfluss, und Reichweite in sozialen Medien hat, d.h. im besten Fall verfügt der Influencer neben einer reichweitenstarke Community auch über sozialer Autorität und Vertrauenswürdigkeit. Sie sind außerdem hingebungsvoll, engagiert, fachlich kompetent, konsistent und gelten in der Community als vertrauenswürdige Vorbilder. Die positive Wahrnehmung und Glaubwürdigkeit einer Marke kann durch sie gesteigert werden.

Bereits zu Zeiten des Radios und Fernsehens spielten Prominente eine wichtige Rolle was das Mitgestalten von Trends oder das Ankurbeln von Verkaufszahlen betrifft. Heute findet das selbe auf sozialen Plattformen statt, nur dass die sogenannten Influencer direkt mit ihren Fans bzw. Followern kommunizieren, die weiterführend eine bestimmte Zielgruppe mit teilweise großer Reichweite darstellen.

Vorteile Influencer Marketing

Influencer genießen einen gewissen Vertrauensvorschuss ihrer Zielgruppe, der wiederum direkt auf die von ihnen präsentierte Inhalte, Produkte oder Services übertragen wird. All dies kann über Blogs, Foren, Social Media aber auch auf Events stattfinden. Was hier funktioniert ist der Mechanismus der Mundpropaganda.

Obwohl laut einer Studie mehr als die Hälfte der Unternehmen, die Influencer Marketing betreiben, einen Gewinn von 100% erzielen, gibt es auch viele Unternehmen, die bei dieser Strategie falsch agieren.

Nicht nur Stars der Social Media Szene, mit mindestens 100.000 Followern sind zu fokussieren. Sie haben zwar eine riesen Reichweite, der Inhalt jedoch weniger Authentizität. Es wird daher empfohlen eine kontinuierliche Beziehung zu Influencern aufzubauen, die sich auch tatsächlich mit einer Marke identifizieren können (Micro Influencer mit bis zu 30.000 Followern) und mit diesen zu wachsen, anstatt sich nur auf die Big Player zu konzentrieren, denen es an Glaubwürdigkeit fehlt. Micro Influencer weisen teilweise ein höheres Engagement bei Kampagnen auf und sind zudem kosteneffektiver.

Influencer Marketing und Unternehmenskommunikation

Influencer sollen potentielle Kunden positiv in ihrer Entscheidung beeinflussen, indem sie ihre Leidenschaft für ein Produkt oder eine Marke ausdrücken und somit großer Wirkung auf das Ansehen und die Wahrnehmung eines Unternehmens haben. Eine große Herausforderung ist es allerdings den richtigen Influencer für sein Unternehmen zu finden und mit ihm in Kontakt zu treten.

Werbebotschaften im klassischen Sinn funktionieren nicht mehr. Konsumenten vertrauen auf Empfehlungen anderer, auch unbekannterweise. Sie schätzen Onlinebewertungen mehr als Werbeaussagen von Unternehmen.

Bei Journalisten wandern Massenpressetexte in den Müll, sie recherchieren heute in Blogs und Social Media, sind teils auch selbst Blogger. Redakteure nutzen Google etc. für ihre Recherchen und das Netz wird zur wichtigen Quelle für Medienmacher.

Influencer und wie man sie identifiziert

Es gibt verschieden Arten von Influencern. Klassische Meinungsbildner sind hier beispielsweise Prominente, Journalisten, Fachkräfte und Experten, Politker etc. während neue Influencer etwa Blogger, Youtuber und Nutzer von Social Media mit einer hohen Anzahl an Followern sind.

Es gibt eine weitere Unterteilung in Markenliebhaber (Erfahrung, positive Bindung zur Marke), Markenkritiker (kritisch oder negative Erfahrung) oder Markenexperten (Fachexperten, Ratgeber und Bewertungen, neutrale Einstellung).

Der richtige Influencer

Zu Beginn benötigt das Unternehmen eine Marketing Strategie. Hierzu empfiehlt sich eine thematische Suche nach aktuellen Beiträgen, die einen direkten Bezug zu eigenen Themen, Produkten etc. haben. Es können Keywords und Hashtags verwendet werden um die Suche nach Beiträgen aus Blogs, Medien und Social Media Kanälen zu optimieren.

Influencer Relations

Influencer streben nach Neutralität und Authentizität in ihrer Community und legen keinen Wert auf bezahlte Sponsorverträge, sie wollen nicht unter Druck gesetzt oder in ihrer Berichterstattung beeinflusst werden. Einen Mehrwert stellt für sie hingegen unveröffentlichte Information, exklusive Angebote oder die Produkte selbst dar. Diese Honorierung darf nicht mit gebuchten und bezahlten Youtube Stars oder Top Bloggern bzw. Testimonials verwechselt werden. Diese werden immerhin dafür bezahlt, ein Produkt positiv zu bewerten und zu präsentieren. Hier wird klar, dass die Glaubwürdigkeit eines Produktes durch Influencer aufgrund ihrer kritischen Betrachtung gestärkt wird.

Tipps für Kampagnen

Influencer sollten die Marke direkt im Video oder unter einem Beitrag verlinken bzw. auf der Tonspur erwähnen. Auch ein persönlicher Aufruf, wie etwa „Ihr unterstützt mich indem ihr meine Partner unterstützt!“ ist eine Möglichkeit um die Conversions zu erhöhen. Bei Facebook, Instagram oder Youtube ist es sinnvoll Remarketing Maßnahmen mit Cookies zu versehen um folgend Sales zu generieren.

Um Reichweite und Awareness für eine Kampagane zu schaffen ist es ratsam mehrere kleinere Multiplikatoren einzusetzen bzw. eine Kombination von kleineren und einem großen Multiplikator.

Vordefinierte Werbemittel können direkt an die Influencer zum Teilen weitergegeben werden um authentischer zu wirken.